© 2019 Albert-Schweitzer-Schule. Alle Rechte vorbehalten. Die Albert-Schweitzer Schule ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

Diese Seite wurde erstellt mit Wix.com

Telefon 02363 2809   |  Fax 02363 2513  |  ass.datteln@t-online.de  |  Eichenstraße 76  45711 Datteln

Kinderwelten – Medienwelten: Smartphones, Internet, Apps & Co: Medien mit Kindern sicher nutzen!

Am 08.11.2018 informierte der Medienreferent Johannes Wetzel interessierte Eltern umfassend und in einer sehr kurzweiligen Art und Weise über interessante Aspekte zu diesem Thema.

Unsere Kinder wachsen wie selbstverständlich in digitalen Welten auf, andererseits gibt es Risiken, die digitale Medien zu „Entwicklungsbelastern“ machen können. Schnell machte Herr Wetzel nachvollziehbar deutlich, dass es notwendig ist, mit den Kindern klare Regeln für den Umgang mit Smartphone, Internet, Apps & Co zu vereinbaren. Neben der Vereinbarung von Regeln ist es aber auch wichtig, die Kinder bei der Nutzung zu begleiten, Fragen zu den von ihnen genutzten Apps zu stellen und die Kinder mit in ein kritisches Gespräch zu nehmen. Um festzustellen, ob das eigene Kind bereits mit einem Smartphone umgehen kann, empfahl der Referent Checklisten der Website „klicksafe.de“. Diese Website ist Bestandteil einer Initiative der Europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet und bietet Elternberatung in Fragen rund um Mediennutzung an.

Es wurde deutlich, dass Kinder ein Smartphone etwa ab einem Alter von 11 Jahren nutzen können. Die Medienzeiten sollen dabei nicht länger als eine Stunde pro Tag dauern. Die Eltern wiesen darauf hin, dass aufgrund der vielfältigen Angebote eines Smartphones, vom Film, über Spiele bis zum Chat, eine Stunde knapp bemessen sei und Konflikte vorhersehbar seien. Herr Wetzel schlug vor, mit den Kindern einen Mediennutzungsvertrag entweder gemeinsam selbst zu gestalten (www.mediennutzungsvertrag.de) oder ein vorhandenes Vertragsmuster zu nutzen (www.medien-sicher.de/2013/11/handynutzungsvertrag-fuer-kinder).  Darin kann man dann auch die Medienzeit individuell abstimmen.

Generell bedeutet Medienerziehung Anleitung der Kinder und Jugendlichen zur Selbstregulation. Dafür sind Verständnis, klare Vereinbarungen und Konsequenz erforderlich. So wird erreicht, dass Kernfragen der kindlichen Entwicklung, „Wer bin ich?“, „Wie führe ich Beziehungen zu anderen?“ und „Wie orientiere ich mich in der Gesellschaft?“, beleuchtet und beantwortet werden.